Frank Spaleck | Vertriebsleiter
Markus Döbbelt | Technischer Vertrieb
Frederik Stening | Leiter Anwendungstechnik
Jens Arends | Leiter Kundenservice | Ersatzteile
Andreas Ahler | Geschäftsführer

GMP bei Siebmaschinen & Förderrinnen

Die Anforderungen und Vorschriften der Guten Herstellungspraxis betreffen nicht nur Produktionsunternehmen der Pharma-, Chemie- & Foodindustrie, sondern richten sich auch an Hersteller von Produktionsanlagen. Wir bei SPALECK fertigen als Hersteller von Edelstahl-Siebmaschinen und Edelstahl-Förderrinnen nach GMP- und weiteren relevanten Standards. Somit gliedern sich die SPALECK GMP-Siebmaschinen und GMP-Förderrinnen optimal in Ihren Herstellungsprozess ein.

Je nach Kundenanforderung bieten wir konstruktive Besonderheiten für den Einsatzzweck. Dazu zählen unter anderem

  • polierte Oberflächen mit minimaler Oberflächenrauigkeit (bis Ra < 0,2 µm)
  • abgerundete Kanten und Schweißungen zur Vermeidung von Totzonen
  • eine CIP-Reinigung mittels integrierter Düsensysteme
GMP-gerecht Sieben, Dosieren und Fördern mit SPALECK

GMP in der Herstellung von Arzneimitteln

Sieben, Dosieren & Fördern in der Arzneimittelproduktion

Die Gute Herstellungspraxis (GMP) ist besonders im Bereich der Arzneimittel, Arzneien und medizinischen Wirkstoffen vertreten, um den Patient eine dauerhaft hohe Qualität der Arzneimittel und Wirkstoffe zu garantieren. Um die Gesundheit vieler Menschen zu erhalten und zu verbessern, sind in der Good Manufacturing Practice Maßnahmen beschrieben, welche die Wirksamkeit und Unbedenklichkeit von Arzneimitteln sicherstellen sollen. Diese Maßnahmen zur Qualitätssicherung der Arzneimittel umfassen die gesamten Produktionsabläufe & Produktionsumgebungen. Hier sind unsere Pharma-Siebmaschinen und Pharma-Förderrinnen ideale Produktionsanlagen.

Vorteile des GMP-Standards

  • Höchste Produktqualität
  • Erfüllung höchster Reinheitsstandards
  • Verhinderung von Anbackungen
  • Keine Totzonen Dank optimaler Zugänglichkeit
  • Einhaltung oder Übertreffen der gesetzlichen Anforderungen
  • Erhöhung der Produktionssicherheit
  • Erfüllung von Kundenanforderungen
  • Relevant für Zertifizierungen

GMP in der Lebensmittelindustrie

Förder- und Siebtechnik in der Lebensmittelproduktion

Zudem umfasst die GMP neben dem Bereich der Arzneimitteln aber auch andere Branchen, wie beispielsweise die Lebens- und Futtermittelindustrie. Ziel der Good Manufacturing Practice ist es immer sichere und unbedenkliche Produkte in kompromisslos hohe Qualität zu produzieren. Branchen für die wir Edelstahl-Siebmaschinen und Edelstahl-Förderrinnen nach GMP-Standard produzieren, sind u.a.:

  • Chemie
  • Kosmetik
  • medizinische Geräte
  • Lebensmittel
  • Tiernahrung
SPALECK produziert Siebmaschinen und Förderinnen aus Edelstahl in GMP-Qualität

Was bedeutet GMP?

Unter GMP versteht man den englischen Begriff “Good Manufacturing Practice”, was auf Deutsch “Gute Herstellungspraxis” bedeutet. Die Regel der GMP sind in nationalen und internationalen Regelwerken festgeschrieben, um verbindliche Standards zu garantieren. GMP soll eine hohe Qualität während der kompletten Fertigung von Produkten gewährleisten. Das betrifft beispielsweise die Herstellung, Verarbeitung, Verpackung und Lagerung von Arzneien, Lebensmitteln, Tiernahrung oder auch Chemieprodukten. Dabei gibt es vor allem, strenge Anforderungen an die Hygiene, an die Ausrüstung, an die Räumlichkeiten sowie an Kontrollen (Dokumentationen) im Herstellungsprozess zu erfüllen.